Gründerprotokoll: Bianca von foodjobs.de | tift - Digitales Personalmanagement - Zeiterfassung und Dienstplanung
Bianca Burmester von Foodjobs im Portrait

Gründerprotokoll: Bianca von foodjobs.de

In unserer Serie Gründerprotokoll spricht Bianca von foodjobs.de über Erfolgsrezepte, Bücher und ihre Herausforderungen.

Was war die größte Herausforderung auf deinem bisherigen Weg?

Als Gründerin von foodjobs.de, der Spezial-Jobbörse für die Lebensmittelbranche, war es ganz klar das Henne-Ei-Problem.

Schließlich sollen sich auf einer Jobbörse zwei Zielgruppen treffen: die Unternehmen mit ihren Stellenangeboten und die Kandidaten mit ihren Profilen. Wie aber schaffe ich es, beide Zielgruppen zu bedienen, zu begeistern und aufzubauen?

Gestartet sind wir bei foodjobs.de mit 34 Stellenangeboten und null Kandidaten. Der Aufbau braucht Zeit, viel Energie und wirklich unermüdlichen Einsatz. Unser erstes Erfolgserlebnis: Nach sechs Monaten zählten wir über 10.000 Unique User.

Welche drei Bücher muss man in seinem Leben gelesen haben?

• Für Gründer ganz klar: Der Termin. Ein Roman über Projektmanagement von Tom DeMarco und Doris Märtin

• Für Verkäufer und Marketing-Leute: Fish! Ein ungewöhnliches Motivationsbuch von Stephen C. Lundin, Harry Paul, John Christensen

• Für Eltern: Dirk und ich – von Andreas Steinhöfel. Bei diesem Buch hat die ganze Familie Tränen gelacht.

Wie definierst du Erfolg?

Oberstes Ziel ist der Gewinn. Erst dieser sichert die Zukunft vom Unternehmen.

Welchen Rat würdest du einem Gründer auf den Weg geben?

Fokussiere dich bei allem, was du tust, auf das Wesentliche.
Hinterfrage immer wieder dein Geschäft bzw. dein Produkt und höre deinen Kunden zu.

Warum lieber gründen als angestellt sein?

… weil man seine eigenen Ideen realisieren kann.
… weil man seine eigene Unternehmenskultur gestalten kann.
… weil man sich seine Kunden und Geschäftspartner selbst aussuchen kann.

Zu Bianca von foodjobs.de

Seit 1997 beschäftigt sich die Gründerin mit Jobbörsen und hat mit ihrem Portal einen starken Start in einem Nischenmarkt geschafft. Wir haben Bianca beim Vortragsabend vom NUK als engagierte Netzwerkerin und begeisterte Gründerin kennengelernt. Sie hat übrigens Wirtschaftswissenschaften in Hannover studiert und eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert. Starker Weg – weiter so!

Dir hat der Artikel gefallen?

Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse keinen Blogartikel mehr.